U-W

Die Informationen zu den einzelnen Autorinnen und Autoren stammen im Wesentlichen aus Wikipedia. Im Einzelfall habe ich (zusätzlich) andere Quellen herangezogen, wie die persönlichen Internetauftritte der Autoren oder ihre Seiten bei den Verlagen.

V

Vargas, Fred – Das barmherzige Fallbeil

Geboren 1957 in Paris, richtiger Name Frédérique Audoin-Rouzeau, Pseudonym: Abkürzung des Vornamens plus Nachname der Filmfigur „Maria Vargas“ (Zwillingsschwester Joëlle Audoin-Rouzeau benutzte schon vorher das Pseudonym Jo Vargas), Tochter des Kulturjournalisten Philippe Audoin (Mitglied der Surrealisten), Schwester des Historikers Stéphane Audoin-Rouzeau, arbeitet als Archäologin (Spezialgebiet Archäozoologie mit Schwerpunkt Mittelalter), seit 1986 schreibt sie in ihrer Ferienzeit Kriminalromane, zwei Serien von Romanen um jeweils eine Gruppe von Ermittlern ( Adamsberg, Danglard und Camille bzw. Kehlweiler und die Evangelisten), zahlreiche (Krimi-)Preise und Auszeichnungen, mehrere Verfilmungen, lebt mit ihrem Sohn im Pariser Stadtteil Montparnasse.

Verhulst, Dimitri – Die Unerwünschten

Geboren 1972 in Aalst, Belgien, wuchs bei Pflegeeltern und in Kinderheimen auf, jobbte als Animateur auf Mallorca, bei einem Pizza-Express, in einer Plastikfabrik und als Touristenführer, Roman Problemski Hotel in viele Sprachen übersetzt, Die Beschissenheit der Dinge (seine eigene Geschichte): 2006 für den „AKO-Literaturpreis“ nominiert, Publikumspreis Goldene Eule, 2009 verfilmt (in Cannes mit dem Prix Art et Essai prämiert), gilt als einer der besten auf Niederländisch schreibenden Schriftsteller, zahlreiche Preise.

W

Walker, Martin – Eskapaden

Geboren 1947 in Schottland, Studium der Geschichte an der Universität Oxford, Studium Internationale Beziehungen und Wirtschaft an der Harvard-Universität, danach 25 Jahre Mitarbeiter bei der britischen Tageszeitung The Guardian, seit einigen Jahren Senior Fellow beim Global Business Policy Council (Denkfabrik der Unternehmensberatung A.T. Kearney), mehrere wichtige Werke über den Kalten  Krieg, die Perestroika und die USA, lebt seit 1999 u.a. im Périgord, 2008 entstand der erste Kriminalroman um Bruno, Chef de Police, auf der Shortlist für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2015 mit dem Zukunftsthriller Germany 2064.

Watsky, George – Wie man es vermasselt

Geboren 1986 in San Francisco, Rap-Musiker (5 Alben), Lyriker, Dramatiker, Schauspieler, Poetry Slammer (politische und soziale Themen), Wie man es vermasselt ist Watskys erstes Prosa-Werk, in den Top Ten der New York Times Bestsellerliste.