M-P

Die Informationen zu den einzelnen Autorinnen und Autoren stammen im Wesentlichen aus Wikipedia. Im Einzelfall habe ich (zusätzlich) andere Quellen herangezogen. Diese sind jeweils angegeben.

M

Martin, Pierre – Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

„Hinter dem Pseudonym Pierre Martin verbirgt sich ein Autor, der sich mit Romanen, die in Frankreich und in Italien spielen, einen Namen gemacht hat. Für seine Hauptfigur Madame le Commissaire hat er sich eine neue Identität zugelegt.“ (Seite des Autors bei Droemer-Knaur)

McEwan, Ian – Nussschale

Geboren 1948 in Aldershot, England,  Order of the British Empire (Commander), Mitglied der Royal Society of Arts, Sohn eines Berufssoldaten (Aldershot ist ein Militärstützpunkt), wuchs u. a. in Singapur und Libyen auf, Studium der englischen und französischen Philologie an der University of Sussex in Brighton (Bachelor of Arts in englischer Literatur), Master of Arts in englischer Literatur an der University of East Anglia in Norwich, Kurs in kreativem Schreiben bei den Romanautoren Malcolm Bradbury und Angus Wilson, unterrichtete an der University of Sussex, lebt seit 1975 als freier Schriftsteller (seit der erfolgreichen Kurzgeschichtensammlung Erste Liebe, letzte Riten), zahlreiche Preise, 2007 Verfilmung von Abbitte, lebt in London.

Morrison, Toni – Gott, hilf dem Kind

Geboren 1931 in Ohio, USA, als Chloe Ardelia Wofford, afroamerikanische Arbeiterfamilie, Änderung des Namens zu Toni nach ihrem Mittelnahmen Anthony im Zuge ihrer Konversion zum Katholizismus mit 12 Jahren, Studium der Anglistik an der Howard University  („schwarze“ Universität) und der Cornell University, danach Dozentin an der Texas Southern University in Houston und an der Howard University, von 1958-1964 verheiratet mit dem jamaikanischen Architekten Howard Morrison (zwei Söhne),  ab 1964 Verlagslektorin bei Random House, 1988 Pulitzer-Preis, 1993 Literaturnobelpreis, weitere Ehrungen und Preise, bis 2006 Professorin für Geisteswissenschaften an der Princeton University, bedeutendste Vertreterin der afroamerikanischen Literatur

Murakami, Haruki – Von Männern, die keine Frauen haben

Geboren 1949 in Kyoto, Studium der Theaterwissenschaften an der Waseda-Universität, Arbeit in einem Plattenladen, Inhaber einer Jazzbar, 1979 und 1980 erschienen die ersten beiden Romane, von denen er sich später distanzierte, Reisen nach Italien und Griechenland, Gastprofessor an der Princeton University (New Jersey) und der Tufts University in Medford, Massachusetts, seit 2011 lebt er in Oiso, Interesse für westliche Literatur und Musik (literarische Vorbilder u.a. Kafka), Schriften haben oft autobiographische Züge und surrealistische Elemen, gehört zu den populärsten und einflussreichsten japanischen Autoren seiner Generation,  zahlreiche Auszeichnungen und Preise

N

Noah, Trevor – Born a crime

Geboren 1984 in Johannesburg, dort auch aufgewachsen und zur Schule gegangen (u.a. eine streng katholische Schule), 2002 Rolle in einer südafrikanischen Seifenoper, danach eigene Radioshow, Comedian und Moderator diverser Sendungen (Erziehung, Sport, Klatsch, Dating), zahlreiche Touren als Comedian, 2011 zog er in die Vereinigten Staaten, trat in der Tonight Show auf und bei David Letterman, ab 2014 Beiträge für die Daily Show mit Jon Stewart, 2015 Nachfolge von Stewart

O

Ortheil, Hanns-Josef – Der Stift und das Papier

Geboren 1951 in Köln, Studium der Kunstgeschichte in Rom, Studium der Musikwissenschaft, Philosophie, Germanistik und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Mainz, Göttingen, Paris und Rom, 1976-1988 Dissertation und Mitarbeit an der Universität Mainz (Deutsches Institut), 1979 erster Roman Fermer, 1991 Stipendium der Deutschen Akademie Villa Massimo Rom, Universität Hildesheim: 1990 Dozentur für Kreatives Schreiben und Gegenwartsliteratur, 1999 Gründung des Studiengangs „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus“,  ab 2003 Professor für dieses Fach, 2008 Direktor des „Instituts für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft“, Poetik-Dozent an der Washington University in St. Louis (USA) und anderen Universitäten, Honorarprofessor der Universität Heidelberg, Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland und der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, verfasst Sachbücher, Biografien, Drehbücher,  zeitgeschichtliche und zeitgenössische Romane, autobiographische Essays, Historische Romane, zahlreiche Auszeichnungen.